Foto © Leo Patrizi / iStock

Online-Fortbildungen

Demnächst ganz bequem von Ihrem Computer zu Hause oder am Arbeitsplatz

- geeignet gemäß §§ 53c/43b (ehemals 87b) und 45b SGB XI  -


Demenz-Fortbildung Teil I

Lebensgewohnheiten und Alltagsbeschäftigung

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Personen mit fortgeschrittener Demenz entscheidend. Welche Art von Tätigkeiten sind für diese Personen die richtigen? Wie organisiere ich den Tagesablauf und die Beschäftigung so, dass es die Personen mit fortgeschrittener Demenz nicht überfordert? Der Schlüssel liegt in der Konzentration auf wenige, geeignete Tätigkeiten im rhythmischen Wechsel mit Ruhephasen. 

Inhalte

  • Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
  • Prägende Lebensgewohnheiten
  • Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
  • Vermeidung einer Infantilisierung
  • Balance zwischen Aktivität und Ruhe
  • Bedeutung der Kurzzeitaktivierung und Butterfly-Methode
  • Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
  • Singen und Tanzen als besonderer Zugang

Demenz-Fortbildung Teil II

Kommunikation und Stressprävention

Mit Personen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegende, Betreuende und Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Um den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz zu sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit zu vermitteln, müssen wir eingeübte Routinen durchbrechen und unsere Kommunikation radikal vereinfachen.

Inhalte

  • Kommunikationsbezogene Besonderheiten der Demenzsymptomatik 
  • Stress- und aggressionsauslösende Faktoren der Umgebung 
  • Stressprävention durch Optimierung der Rahmenbedingungen (z. B. Akustik und Lichtverhältnisse)
  • Schaffung einer selbsterklärenden Umgebung
  • Mindestanforderungen an die Kontaktaufnahme und -führung
  • Kommunikationstipps von Dr. med. Herbert Mück (empfohlen vom Universitätsklinikum Freiburg, Abt. für Psychiatrie und Psychotherapie und dem Zentrum für Geriatrie und Gerontologie Freiburg)

Persönliche Voraussetzungen für eine Teilnahme

  • Leitungs-, Fach- und Assistenzkräfte aus dem Pflege- und Betreuungsbereich
  • Angehörige von Pflegebedürftigen und andere Interessierte
  • Offenheit für neue Impulse; Bereitschaft, Gewohntes kritisch zu hinterfragen; Mut zu einem Pflege- und Betreuungsstil außerhalb üblicher Gepflogenheiten

Technische Voraussetzungen für eine Teilnahme

  • PC oder Notebook mit Internetanschluss, Webcam und Headset (Kopfhörer mit Mikrofon)

Referent

Mark-Peter Althausen

Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)


Kosten und Konditionen

  • 85 Euro pro Person und Fortbildungstag
  • 9:00-15:30 Uhr (entspricht 8 Unterrichtsstunden à 45 Minuten inkl. 2 Pausen à 15 Minuten)
  • Rechnung wird nach der Fortbildung zugeschickt

Bald buchbar

Online-Fortbildungen werden derzeit technisch vorbereitet und sind bald buchbar.

Schreiben Sie uns bitte eine Nachricht, wenn Sie Interesse an einer Online-Fortbildung haben.

Wir informieren Sie, wenn es soweit ist.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.